Weitere Infos hier!

Holzkreuz

Drei Holzteile bilden zusammen ein Kreuz. Mit diesem schlichten, dreiteiligen Kreuz haben wir liturgische Ideen und interessante Möglichkeiten zusammengestellt. Ob Taufe, Trauung oder gottesdienstliche Stationen, gleich wird es begreifbar und konkret. Kindern kann man damit reformatorische Grundideen veranschaulichen.

Neu ist, dass mit den drei Elementen Geschichten erzählt werden: Paulus und Silas im Gefängnis mit dem dreiteiligen Kreuz erzählt.

Das Kreuz (ca. 10 cm hoch) mit liturgischen Ideen und Anregungen ist bei uns zu Staffelpreisen erhältlich.
Preise: Einzeln 3 €, zwei Stück 5 €, drei Stück 6 €, ab drei Stück jedes weitere 2 €; zzgl. Versandkosten.

Nähere Infos und Bestellungen bitte an ivonne.gluthdontospamme@gowaway.institut-afw.de

Liturgische Eröffnung mit dem Holzkreuz

Wir beginnen Gottesdienste im Namen des dreieinigen Gottes. In seinem Namen feiern, singen und beten wir zusammen. Das schließt uns zu der großen, weltweiten Gemeinde zusammen, die alle im Namen Gottes, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes versammelt sind. Dieser Eingangsspruch erinnert zugleich an die Taufe, denn getauft wird auch im Namen Gottes, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Das bestätigende Amen der Gemeinde ist dann wie eine kleine Konfirmation. Am Schluss eines Gottesdienstes bitten wir um den Segen des allmächtigen und barmherzigen Gottes, des Vaters und des Sohn und des Heiligen Geistes.

Kreuz und Krippe

So kann das dreiteilige Kreuz als Krippe dienen. Wie sehr Krippe und Kreuz aufeinander bezogen und miteinander verbunden sind, zeigt die Idee von Brigitte Zywitz aus dem dreiteiligen Holzkreuz eine Krippenformation zu stellen. Ob nun eine goldene Perle als Christuskind dient oder ein kleiner Stern …

"Dass Kreuz und Krippe aus demselben Holz sind,
dass Weihnachten ohne Ostern nicht vorstellbar ist,
dass Gott ins Dunkel der Welt kommt, in die Krippe, elend, nackt und bloß,
dass Jesus Christus am Kreuz alle Finsternis auf sich nahm und den Tod besiegt hat,
dass wir das fassen und begreifen und bekennen,
das ist dem Licht und der Liebe und dem Leben Gottes zu verdanken."

Paulus und Silas im Gefängnis mit dem Holzkreuz erzählt

Nach einer Idee von Sabine Wenkstern.

Auf dem ersten Foto siehst du zwei Holzklötze. Es könnten Fußfesseln sein. Früher gab es solche Fußfesseln in Gefängnissen. In Blöcke mit Löchern wurden die Füße angekettet. Weglaufen war nicht. So ist es möglicherweise auch Paulus und Silas ergangen, sie wurden verfolgt wegen ihres Glaubens. Sie sind ins Gefängnis geworfen worden. Rettung war fern. Ich lese ihre Geschichte. (Apg 16,23-32).

Diese Blöcke haben sich verwandelt. Das zweite Foto zeigt auf den beiden Holmen den kurzen Block. Sieht aus wie ein Tisch. Und im weiteren Verlauf der Erzählung spielt ein Tisch eine tragende Rolle. Ich lese also weiter (Apg 23,33+34).

Die Tischgemeinschaft ist von großer Bedeutung. Zusammen zu Tisch zu sitzen, sich gegenseitig den Tisch zu decken ist für Christinnen und Christen deshalb so wichtig, weil Jesus Christus selbst dazu ermuntert. Esst und trinke und tut das zu meinem Gedächtnis. Und was uns hält und fesselt wird am Tisch mit Jesus verwandelt. Jesus  Christus hat alle unsere Fesseln auf sich genommen, was uns hindert und lähmt. Jesus hat uns befreit, weil er ans Kreuz ging. Das ist so schwer zu verstehen, und so einfach anzunehmen. Wir feiern die Gemeinschaft mit Jesus, Gottes Sohn, wenn wir zusammen sitzen. Und Gottes heilige Geistkraft vereint uns im Glauben.